MariaDB-Server installieren, bzw. MySQL-Server ersetzen

Update vom 2. November 2015:
Für MariaDB 10.1 und Debian Jessie aktualisiert.
Update vom 8. April 2015:
Debian Repository hinzufügt, falls standardmäßig nicht installierbar.

MariaDB. MySQL. Mindestens einen dieser Begriffe hat vermutlich jeder der eigene Server oder Webseiten besitzt schonmal gehört. MariaDB ist ein Fork des MySQL-Datenbanksystems mit deutlich verbesserter Perfomance, schnellerer Updates und vielen weiteren Vorteilen. Dabei ist es vollständig kompatibel zu MySQL.

Da MySQL durch Oracle weiterentwickelt wird, die sich jedoch überwiegend auf die kommerziellen Versionen konzentrieren, durch die Vorteile von MariaDB und die Tatsache dass MariaDB wirklich Open-Source ist und von den ursprünglichen Entwicklern von MySQL weiterentwickelt wird, für mich ein Grund das Datenbanksystem nach jahrelanger Nutzung von MySQL zu wechseln.

Ist Version 5.x noch vollständig kompatibel, stellt Version 10.x nun ein eigenständiges Datenbanksystem dar, weshalb eine Migration zurück zu MySQL nicht so einfach mehr möglich ist. Die Kritik an Oracle wächst seit der Übernahme von MySQL (ihr Oracle Datenbanksystem kann ich übrigens gar nicht leiden ;)), ich verweise an dieser Stelle mal auf Wikipedia.

Dort wird auch ersichtlich dass bereits viele große Webseiten und Unternehmen wie Google oder Wikimedia Oracle den Rücken gekehrt haben. Nachfolgend zeige ich euch wie die Installation/Migration funktioniert.

Wir gehen von einem Debian Jessie (8.x)-System mit installiertem MySQL-Server und MySQL-Client aus.
Sofern ihr das System komplett neu aufsetzt und kein MySQL-Server/-Client installiert ist, könnt ihr direkt bei Schritt 2 weitermachen.

Schritt 1: Deinstallation von MySQL-Server und Client

Zunächst entfernen wir den MySQL-Server und -Client mittels

ANschließend noch ein

um die unnötigen Abhängigkeiten zu entfernen.

Bei der Deinstallation gehen keine Daten verloren!

Schritt 2: Installation von MariaDB

Als nächstes benötigen wir nun MariaDB, hier gibt es entweder die Möglichkeit den Quellcode selbst zu kompilieren, oder wir nutzen einfach die Daten aus dem Repository:

Sofern die Meldung

E: Unable to locate package mariadb-server

erscheint, müssen wir ein MariaDB-Repository in unsere /etc/apt/sources.list-Datei hinzufügen.

Für Debian Wheezy führen wir dazu folgende Befehle aus (hier findet ihr die Repositories für openSUSE, Arch Linux, Mageia, Fedora, CentOS, RedHat, Mint und Ubuntu, sowie Debian 6):

Damit fügen wir den NetCologne Mirror zu unserer Source-Liste hinzu, anschließend noch ein:

und die Installation sollte funktionieren:

Während der Installation erscheint noch ein Bestätigungsdialog zur Migration, welchen wir mit „Yes“ bestätigen.
MariaDB Installation

Sollte bei der Installation eine ähnliche Fehlermeldung wie diese auftauchen:

Package mariadb-server-10.1 is not configured yet.

müsst ihr folgendes ausführen:

dies entfernt alle MySQL und alle MariaDB-Pakete.

Bitte achtet darauf, dass ihr „Nein“ wählt, wenn die Frage nach dem Entfernen des /var/mysql-Verzeichnisses kommt, sonst sind alle Daten weg!

Anschließend könnt ihr nochmal ein

durchführen und MariaDB sollte nun installiert sein und funktionieren!

Schritt 3: Installation prüfen

Um zu prüfen ob alles geklappt hat, führt ihr einmal

aus und gebt euer MySQL-/MariaDB-Passwort ein.

Im folgenden Screen sollte folgendes auftauchen:

Welcome to the MariaDB monitor. Commands end with ; or \g.
Your MariaDB connection id is 50
Server version: 10.1.18-MariaDB-1 (Debian)

Copyright (c) 2000, 2015, Oracle, MariaDB Corporation Ab and others.

Type ‚help;‘ or ‚\h‘ for help. Type ‚\c‘ to clear the current input statement.

MariaDB [(none)]>

Herzlichen Glückwunsch, ihr nutzt nun MariaDB! 🙂